F. & E. Projekt

Innovation ist keine Idee, sondern eine Lösung.

Klimaziele

Windpark Fehndorf - Lindloh

Vollversorgung aus Erneuerbaren Energien

Speicherfeld


Frequently Asked Questions

Wir hoffen, dass sie sich auf unserer Homepage bereits einen Eindruck über die systemischen Möglichkeiten zur Energieversorgung aus Windkraft und Speichertechnologien gemacht haben.

Natürlich bleiben immer Fragen offen, deswegen finden Sie hier tiefergehende Informationen.

Wieviel Energie liefert eine Windenergieanlage?

Unter optimalen Standortbedingungen deckt eine Anlage der 3-MW-Klasse bereits den Strombedarf von 2.000 bis 3.500 Haushalten, in Abhängigkeit von Anlagenhersteller, Nennleistung, der Höhe der Naben und des Durchmessers der Rotoren.

Zudem spielt auch die richtige Anordnung der einzelnen Anlagen und der Abstand untereinander eine wichtige Rolle.

Wir setzen ausschließlich auf hochwertige Anlagen der Firma ENERCON und wählen die WEA Typen optimal für den jeweiligen Standort aus.

Bietet Agrowea auch Beteiligungen für BürgerInnen an Windenergieanlagen an?

Die Agrowea steht für eine dezentrale Energiewende auf Basis der Erneuerbaren Energien im Einklang mit den Grundeigentümern, Kommunen und BürgerInnen vor Ort und plant Bürgerwindparks, an denen sich bevorzugt BürgerInnen der „Windpark-Gemeinde bzw. Stadt“ beteiligen und finanziell profitieren können.

Wie laut ist eine Windenergieanlage?

Ähnlich wie böiger Wind, die Meeresbrandung oder fahrende Autos erzeugen auch Windenergieanlagen Schall mit sehr niedrigen Frequenzen, dem Infraschall. Dabei handelt es sich um sehr tiefe Töne mit einer Frequenz von unter 20 Hz.

Die Richtlinien der Technischen Anleitung (TA) Lärm schreibt einen strengen Grenzwert vor, der für einen Immissionsort, also der Stelle, auf die sich der Schall auswirkt, eingehalten werden muss.

In der Umgebung von reinen Wohngebieten liegen die Nachtgrenzwerte z.B. bei 35 dB(A) (Geräuschkulisse Bibliothek). In der Umgebung von Industriegebieten sind maximal 70 dB(A) (Geräuschkulisse Büro) erlaubt.

Wie ist der Abstand zwischen Wohngebäuden und Windenergieanlagen geregelt?

Die Einhaltung notwendiger Abstände, z.B. zum Schutz vor Schallemissionen und Schattenwurf, wird durch das Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) gesichert. Weitergehende Einschränkungen, allen voran die Abstandsregelungen und Höhenbegrenzungen, limitieren das Ausbaupotenzial der Windenergie erheblich und schützen die Anwohner umfänglich vor Emissionen.

Wird die Energiewende auch weltweit umgesetzt?

Nicht erst seit dem Beschluss von Paris gehen in den wichtigsten Ländern der Welt die Investitionen in Kohlekraftwerke zurück. Der Umbau der Energieversorgung hin zu den Erneuerbaren ist in vollem Gange:

China als weltweit größter CO₂ - Emittent, ist auch seit mehreren Jahren das Land, das die meisten Windräder aufstellt. Im Reich der Mitte stehen heute mehr als dreimal so viele Windräder wie in Deutschland.

In den USA, dem zweitgrößten Klimasünder, gingen schon 2014 fast die Hälfte aller Energie-Investitionen in Windstrom und nur noch ein Hundertstel in Öl- und Kohlekraftwerke.

 Auch in Europa werden Wind- und Solarstrom rasant ausgebaut, während Kohle-, Öl- und Atomkapazitäten rückläufig sind.

Woher kommt der Strom aus Erneuerbaren Energien, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht?

Im Zusammenspiel ergänzen sich die volatilen Energiequellen Windenergie und Photovoltaik mit den stabil zur Verfügung stehenden Energieträgern wie Bioenergie, Geothermie und Wasserkraft. Verschiedene Flexibilitätsoptionen, wie z.B. Power to gas, Lastmanagement oder Batteriespeicher gewährleisten immer mehr eine verlässliche Stromerzeugung. Unser cec – Projekt will dies im kleinen Rahmen unter Beweis stellen!    

Der Mix aus verlässlichen Erneuerbaren Energien, Speichertechnologien und flexiblen Verbrauchern gewährleistet eine sichere Stromversorgung zu jeder Zeit.